Samstag, 30. Juli 2016

zurück Daheim

Ich bin wieder zurück aus dem Urlaub. Die zwei Wochen gingen super schnell vorbei!

Ich bin den ganzen Weg nachhause mit Papas Auto gefahren und es hat auch alleesuper geklappt, aber ich musste mich schon ziemlich konzentrieren für fast 6 Stunden und als wir dann endlich Zuhause waren, war ich dann so müde, dass ich mich gerade noch so ins Bett schleppen konnte... ich glaube sogar ch hab schon geschlafen, bevor mein Kopf das Kissen berührt hat :D
Ich kann mich nicht erinnern, in meinem ganzen Leben schon einmal so müde gewesen zu sein. Heute früh bin ich viertel vor neun aufgestanden, habe was gefrühstückt und war im Bad und dann habe ich mich wieder ins Bett gelegt und bis halb eins weitergeschlafen!
Aber dafür war der Tag heute so richtig schön entspannt; prinzipiell wie ein Kater-Tag, nur ohne die Übelkeit und Kopfschmerzen. Ich habe viel geschlafen, im Bett gelegen und Videos nachgeholt, die ich in der Zwischenzeit verpasst habe, was gegessen und mein ganzes Zeug aus dem Wohnmobil in mein Zimmer verlagert.

Das einzige Problem ist, dass so ziemlich jeder Zentimeter meines Zimmers jetzt voll mit Kram ist, teilweise Unordnung, die ich vor dem Urlaub so zurückgelassen habe und teilweise mein ganzes Gepäck, dass jetzt auch meinem Boden und Bett verstreut herumliegt und darauf wartet wieder verstaut zu werden.... jetzt stehe ich vor der schwierigen Entscheidung, ob ich mich jetzt nochmal aufraffe und alles in Ordnung bringe, oder ob ich es dann morgen Vormittag mache. Vernünftig wäre ersteres, aber ich befürchte, es wird wohl eher Variante zwei werden. ^^

Jedenfalls bin ich den ganzen Urlaub über gefahren und habe jetzt die Kilometer abgelesen... ich bin ganze 1 521 km gefahren. Gar nicht schlecht dafür, dass ich meine Führerschein erst vor drei Wochen gemacht habe. :) Und außerdem haben mich diese ganzen Serpentinen und Aufs&Abs ganz schön auf die Probe gestellt. :D

XOXO Johanna

Donnerstag, 28. Juli 2016

Urlaubs - Update #5

Normalerweise gehen wir uns irgendwann im Familienurlaub immer alle mächtig auf die Nerven. Ich denke, das ist auch vorprogrammiert, wenn man 24h am Tag für 14 Tage auf engstem Raum im Wohnmobil aufeinander hockt, mit einem kleinen Mann, der manchmal auch der Teufel persönlich sein könnte... 
Ich war schon überrascht, dass diesmal alles so harmonisch abgelaufen ist (und wir fahren schließlich in 2 Tagen wieder), aber jetzt haben wir es doch noch geschafft und alles ist wie gehabt. 

Bisher habe ich 3 Bücher geschafft und heute da vierte angefangen. Eigentlich dachte ich, dass ich eine noch bessere Bilanz schaffen würde, aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich in der ersten Woche kaum zum Lesen gekommen bin und das letzt Buch schrecklich zu lesen war! Da hatte ich wirklich Schwierigkeiten, mich dazu zu bewegen, es zur Hand zu nehmen. 
Auf jeden Fall habe ich vieele Rezensionen, die ich noch drehen muss, denn da hat sich schon einiges angestaut. 

XOXO Johanna

Dienstag, 26. Juli 2016

Urlaubs - Update #4

Das Wetter in den Bergen ist ziemlich unberechenbar. Ist Regen angesagt, dann zieht man sich dick an und auf einmal knallt die Sonne mit über 30°C den ganzen Vormittag auf einen runter und innerhalb von 10 Minuten zieht am Nachmittag dann eine dunkle Wolke auf, die gerade über den Berg gerollt kam und es gibt einen ungeahnt heftigen Platzregen, bei dem sämtliche Camper wie kleine aufgeregte Ameisen auf einmal hin und her huschen, um sich und ihre Habe in Sicherheit zu bringen. 
Mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dieser plötzlich aufkommende Platzregen, oder sogar kleinere und mittlere Stürme typisch für diese Gegend sein müssen. 

Heute haben wir die Schlösser Hohnschwanhau und Neuschwanstein besichtigt und ihr habt keine Vorstellung wie es da zugeht. Die Karten muss man am selben Tag wie der Besichtigung kaufen, der Ticketverkauf beginnt um 8 Ihr, doch wenn man dann erst da ist darf man bestimmt eine Stunde warten.... Also sind wir schon halb 8 dagewesen und mussten nur eine viertel Stunde warten... Dann wuseln dort so viele Menschen rum, die von überall herkommen; aus Japan, Mexiko, den Isa und ich habe mich auch mit einer sehr netten Dame aus England unterhalten. 
Ich habe das ganze Gewusel genutzt, um mir die verschiedensten Leute anzusehen - das kann ziemlich unterhaltsam sein. 

Die Führungen waren recht kurz, aber interessant. Neuschwanstein hat seinem Namen als Märchenschloss alle Ehre gemacht. Vor allem der übermäßig prunkvolle Thronsaale, der gleichzeitig als Kapelle diente und der reichlich verzierte Festsaal haben mich beeindruckt. Die Deckenmalerei war einfach atemberaubend und es fasziniert mich, was man alles erschaffen kann, wenn Geld keine Rolle spielt.

XOXO Johanna

Freitag, 22. Juli 2016

Urlaubs-Update #3

Wir haben gerade das wohl stärkste Unwetter, das ich in meinem ganzen Leben jemals erlebt habe, überstanden. Mom, Roman, Gregor und ich waren gerade am Fuß des Tegelberges und konnten schön beobachten wie die schwarzen Wolken langsam aufzogen. Auf ein Mal sahen wir einen Fallschirmspringer (oder wie auch immer man die nennt, die mit einem Schirm von Bergen springen), der fahrlässiger Weise gerade abgesprungen war und genau in die besagten dunkle Wolkendecke hineinsteuerte. Er wurde von den Winden immer höher getragen und verschwand dann schließlich mitten in diesen. Ein paar mal tauchte er noch daraus auf, bis es schließlich anfing zu donnern und blitzen und wir ihn nicht mehr zu Gesicht bekamen. Als wir dann die Regenfront auf und zukämen sahen, haben wir uns beeilt zum Auto zu kommen. Kurz darauf hat uns dann jemand mit Hupen und schneller Geschwindigkeit überholt und dann haben wir ihn wieder gesehen, wie er leicht trudelnd auf einer Wiese in der Nähe gelandet ist, während der Sturm regelrecht wütete. Das Auto fuhr zu ihm und mehr haben wir nicht mitbekommen, aber wenigstens ist er wieder heil heruntergekommen.
Während der Fahrt zum Campingplatz konnte ich kaum etwas erkennen, so stark hat es geregnet, aber wir haben es heil geschafft und sind dann pitsch nass geworden, als wir vom Auto zum Wohnmobil gerannt sind. Das Unwetter war dann genau über uns und es hat so stark gedonnert, dass man die Vibration sogar im Boden spüren konnte.. das Wasser auf dem Tisch hat sogar begonnen zu wackeln. 
Aber jetzt ist alles wieder vorüber.



Dann kam gerade die Meldung, dass es einen Amoklauf in München gab, mit mehreren Verletzten und evtl auch Toten. Es ist irgendwie ein komisches Gefühl zu wissen, dass genauso gut wir hätten dort sein können, weil ich mir die Stadt gerne einmal ansehen wollte. Das wird wahrscheinlich jetzt nicht mehr passieren... Irgendwie spielt die Welt im Moment verrückt, überall gibt es Kriege, Terroranschläge. Putschversuche, Diktaturen, Menschen mit Waffen und rassistische oder fanatische Einstellungen. 

nachdenklich,
XOXO Johanna

Urlaubs-Update #2

Heute war ein entspannter Tag. Ich habe meine Postkarten losgeschickt, Starters zuende gelesen und bis gerade eben mit Roman zusammen Karten gespielt und viel gelacht. Ich liebe solche Abende, an denen wir uns gut verstehen und gegenseitig eine gute Gesellschaft sind. Er ist immerhin mein Bruder und ich liebe ihn, egal was kommt, aber es ist schön, wenn es so ist. 

glücklich und zufrieden,
XOXO Johanna 

Mittwoch, 20. Juli 2016

Urlaubs-Update #1

Bisher gefällt es mir besser als ich gedacht hätte. Die Berge sehen toll aus und das Wetter ist schon fast zu gut. Unser Campingplatz liegt ganz nah am Wasser und es macht mega viel Spaß mit meinem Bruder Pokémon Go zu spielen und um den See oder durchs Dorf zu wandern. Wenn wir einen Ausflug machen darf ich immer fahren und es macht super viel Spaß endlich Auto zu fahren und so langsam fühle ich mich bei den ganzen Serpentinen hier auch schon etwas wohler. 
Ich bin - wie sollte es anders sein - so rot wie Rudolph's Nase, obwohl ich mir extra einen extremst coolen Sonnenhut zugelegt habe.


 












Montag, 18. Juli 2016

- Traumjournal -

Ich hatte einen merkwürdigen Traum. 
Aus irgend einem Grund musste ich eine Art Sekte interviewen, aber alle Mitglieder waren Personen, die ich kenne... dann musste ich mir Notizen machen und habe ausversehen auf ist Jacke von jemandem geschrieben und die war offenbar ziemlich teuer... Dann sind zwei Leute von unserem Balkon gefallen und ein Krankenwagen musste kommen... dann sollte ich meine Mutti zu einem Bekannten fahren und bin aus irgend einem Grund falsch abgebogen und direkt ins Treppenhaus von einem Block gefahren... etwas später hatte ich dann noch ein Date mit einem Typen, den ich toll finde und es war ein absolutes Desaster! 

Ich mag verrückte Träume 😃
XOXO Johanna  

Sonntag, 17. Juli 2016

erste lange Autofahrt und einige Hindernisse

Wir sind endlich heute am Campingplatz angekommen, nach insgesamt 610 km , von denen ungefähr 50 km reines Verfahren-und-wieder-zurück-finden waren, die uns allerdings inklusive mehrerer (!) Staus bestimmt mehr als eine Stunde gekostet haben. 
Aber dafür hatte ich heute einiges an Fahrtraining in verschiedensten Situationen, zum Beispiel fanden wir uns nach einem falschen Abbiegen von der Autobahn auf einmal mitten in München wieder, wo wir erstmal wieder herausfinden mussten 😃
Meine Mom und ich haben jedoch alles gemeinsam ( und letztlich mithilfe von Google Maps ) gelöst und das Fahren hat mir echt viel Spaß gemacht. 
Jetzt befinden wir uns im tiefsten Bayern, kurz vor der Grenze zu Österreich - bin mal gespannt, ob mich die Gegend hier überzeugen kann. Das Wetter ist bisher richtig schön und warm, und die Berge, auf die wir unsere Blicke richten können, sind auch nicht schlecht. 
Ich berichte dann mehr.

totmüde,
XOXO Johanna

Samstag, 16. Juli 2016

ab in den Urlaub

In ein paar Stunden geht es los....(Trommelwirbel, obwohl nicht notwenig, da ich es in der Überschrift schon verraten habe) ... in den Urlaub. *whup whup*
Zwar bleiben wir diesmal in Deutschland, aber da es in der Welt momentan so verrückt ist, bin ich eigentlich ganz froh darüber. Außerdem bedeutet das auch, dass ich nicht vollkommen vom Internet abgeschnitten sein werde und evtl. auch mal bloggen kann. :)
Besonders cool ist, dass mein Dad mit dem Wohnmobil fährt und ich mit meiner Mutti mit meinem kleinen, tollen, roten Fiat hinterherfahren darf. :))) Endlich darf ich mal fahren!

Ich habe vor auch diesen Urlaub wieder zu filmen, aber ich glaube, dass ich das diesmal nicht in einer Flog/FMA Form machen möchte, sondern eher in ein paar kleineren coolen Montagen. Mal sehen wie es sich ergibt. ;-)

vorfreudig,
XOXO Johanna

Freitag, 15. Juli 2016

"es ist okay", auch wenn es das nicht ist

Mein Zahn tut mir weh, meine beste Freundin hat unseren gemeinsamen Trip abgesagt und meine Augen brennen höllisch.

Ich bin einfach fertig... und ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Ich bin wütend, frustriert und enttäuscht; vor allem enttäuscht, weil es nicht das erste Mal ist, dass ich wegen sowas heulend zuhause rumsitze. Und das beste ist ja noch, ich darf nicht einmal sauer auf sie sein, weil sie wie immer nichts dafür kann.. aber würde sie sich nicht darum kümmern, dass alles klappt, wenn es ihr wirklich wichtig wäre? Hätte ihr das dann nicht schon früher auffallen müssen und wir hätten gleich anders geplant? Und ist es okay. das alles mit einem tut mir leid zu entschuldigen? Ich weiß es nicht. Ich weiß nie, ob ich diejenige bin, die sich bescheuert aufführt, oder ob meine Reaktion berechtigt ist. Aber im Prinzip ist das auch völlig egal, es verletzt mich immer und immer wieder und irgendwann kann ich vielleicht nicht mehr lächelnd sagen es ist okay.
Das schlimme ist nur, ich versteh´s nicht.
und dann werde ich wütend und frage mich wann ich ihr jemals abgesagt habe? Nicht an ein einziges mal kann ich mich erinnern, aber an unzählige, an denen sie es getan hat, oder unserem treffen ein paar Stunden eingeräumt hat, nach denen sie wieder zu ihrem Freund oder sonst wohin musste..
Ich hab sie so lieb, aber ich verstehe nicht, warum sie sich so verhält, oder warum ich immer noch jeden mal Tränen darüber vergieße.

Erst dachte ich, das gehört hier nicht hin, das ist alles viel zu privat. Aber dann habe ich mir gedacht Das ist mein Blog, mein Tagebuch und auch das gehört zu meinem Leben, also ist es hier genau an der richtigen Stelle. Und allein die Tatsache, dass ich jetzt hier im dunkeln im Bett sitze und das Bedürfnis hatte zu schrieben zeigt, dass es richtig ist.

Ich habe ihr jetzt noch nicht geantwortet; ich brauche erstmal ein bisschen Zeit um mich zu sammeln, die Tränen wegzuwischen und wieder sagen zu können: es ist okay, auch wenn es das nicht ist. Nur heute hätte ich das nicht gekonnt, dafür hat es mir zu viel bedeutet. Es sollte unser erster gemeinsamer Trip werden, mein erster Urlaub ohne meine Familie, nur wir zwei, ein kleiner RoadTrip, weil wir endlich beide Auto fahren können und unsere letzte gemeinsame Zeit, bevor unsere Leben sich voneinander entfernen, sie beginnt in einer anderen Stadt zu studieren und ich für mindestens ein Jahr nach Amerika fliege. Tja, und jetzt soll das einfach so nicht stattfinden.


... Johanna

Donnerstag, 14. Juli 2016

neuer Zahnarzt

Zahnärzte sind auch so eine Geschichte für sich, oder?!
Niemand geht wirklich gerne hin, manche haben sogar panische Angst vor ihnen, aber jeder braucht einen und eine wirklich Guter ist Gold wert.
Deswegen habe ich jetzt auch von meinem bisherigen Zahnarzt zu dem meiner Mom gewechselt, denn der ist wirklich spitzen klasse! Ich war vorhin das erste Mal da, er war super nett und ich hab mich gefreut.. und dann musste er an meinem hinteren Zahn bohren und mir eine Spritze geben und jetzt fühle ich mich ganz dusselig, es tut mir irgendwie weh und ich habe schlechte Laune. :D
Naja, aber wie gesagt, vertraue ich diesem Arzt zu 100% bei dem was er tut und deshalb geht das in Ordnung.
Meinen nächsten Termin habe ich auch schon.... und da muss auch wieder gebohrt werden. :(



ach und was mir noch gerade einfällt: Gestern Abend hat es wahrhaftig zwei ganze Stunden gedauert Gregor zum Schlafen zu bewegen. Ich glaube ich stand kurz vor einem Nervenzusammenbruch :D Kennt das noch irgendjemand?


XOXO Johanna

Dienstag, 12. Juli 2016

Goodbye my best friend

Eine meiner zwei besten Freundinnen zieht in weniger als 7 Stunden weg.
Wir haben den einen Teil des Nachmittags und den ganzen Abend, bis jetzt (00:23) miteinander verbracht, einen Film gesehen, geredet und einfach beieinander gesessen. Es gibt wenige Menschen, mit denen man auch einfach nur stumm im Bett liegen kann, ohne dass es irgendwie peinlich oder angespannt wäre; im Gegenteil ist es sogar das entspannendste, das ich kenne. Schlicht und ergreifend die Präsenz des anderen zu genießen, das ist unglaublich.
Das wird mir fehlen. Sie wird mir fehlen.

Es ist komisch langsam erwachsen zu werden. Natürlich gehört es dazu, dass Freunde gehen - und um fair zu sein ist sie nicht die einzige, die mich verlässt. Ich werde auch alle um mich herum verlassen, und das noch ein wenig krasser, wenn ich mich für ein Jahr nach Amerika flüchte. Wenn ich es so betrachte tut es mir immer leid, aber ich denke nie darüber nach es nicht zu tun, weil ich weiß, dass ich das für mich tun muss, um als Person zu reifen, um mich selbst zu entdecken und über meine Ängste und meine Grenzen hinauszuwachsen.
Und genau das müssen sie auch tun, deswegen freue ich mich für sie, auch wenn es sich noch komisch anfühlt. Aber ich weiß, sie werden ihr Leben leben und glücklich werden, nur darauf kommt es an.

Manchmal glaube ich, dass wir für nichts, das uns im Leben geschieht, wirklich bereit sein können. Ich denke die Dinge geschehen einfach und wir reagieren nur. Ein Autor, dessen Namen ich vergessen habe, sagte einmal Ich bin mehr in meinen Reaktionen enthalten, als in meinem Nachdenken. 
Um diesem zustimmen, oder es ablehnen zu können, muss man sich erst einmal fragen wie man das Ich denn definiert. Denn ich bin der Meinung, dass seine Aussage durchaus berechtigt ist, jedoch ist dies nur ein Teil des Ichs, der dabei zu erkennen ist. Dieser ist genauso groß, wie der Teil, der sich im Nachdenken widerspiegelt, da beides zu mir gehört. Sowohl meine Reaktion, als auch das Nachdenken und keines der beiden darf mir vorenthalten werden, sodass ich mein Ich auf das eine beschränken müsste.
Eigentlich sind wir Menschen ein Paradoxon; wir sind so komplex und funktionieren doch nach ganz einfachen Grundschemen.
Aber ist nun gleich eins und ich bin offensichtlich langsam müde und fange an verqueres Zeug zu reden.


Eigentlich wollte ich nur sagen, dass ich sie vermissen werde, eine meiner besten Freundinnen, und dass ich ihr alles Glück wünsche, damit sie ein gutes Leben in ihrer neuen Stadt führt.

wohl schon etwas schlaftrunken,
XOXO Johanna

Donnerstag, 7. Juli 2016

Tagesbilanz

+ Ich habe heute neue (tolle) Bücher bestellt *.*
- Die Bücher haben mich viel zu viel Geld gekostet
       -> man muss mir aber zu gute halten, dass jedes Buch für sich zu einem guten Preis war und             .            Bücher auf meiner Prioritätenliste auch ziemlich weit oben stehen
+ Ich habe einiges für mein AuPair Jahr ausgefüllt
- Ich brauche noch eine zweite Referenz und muss ein Applicationvideo drehen (für AuPair)
+Ich habe eine Freundin nach einer Weile mal wiedergesehen
+Ich war im Kino zu Ein ganzes halbes Jahr von Jo-Jo Moyes
+der Film hat mir gut gefallen, vor allem die Outfits von Louisa Clark haben es mir angetan
-Ich hab mich vor dem Sport gedrückt
+Ich habe das EM Halbfinale geschaut
-Deutschland hat gegen Frankreich verloren


Alles in allem war es für mich ein guter Tag, ich bin zufrieden mit dem, was ich heute geschafft habe und die Kritikpunkte sind nicht so gravierend, dass sie mir den Tag verdorben hätten.. das wird schon alles noch. ^^

In diesem Sinne,
XOXO Johanna

Mittwoch, 6. Juli 2016

FÜHRERSCHEIN

O Yes Baby, ich hab´s geschafft!
Nun darf ich offiziell Auto fahren! Zwar muss ich mich noch gut zwei Monate damit begnügen mit meiner Mutti neben mir zu fahren, aber danach darf ich alleine und wie es mir beliebt in mein Auto steigen und irgendwohin fahren. Das ist doch Wahnsinn. Wenn ich nur daran denke fühle ich mich gleich ein Stück freier. :D
Außerdem macht mir das Fahren so einen Spaß - jetzt, da ich meinen Führerschein habe und ihn mir auch niemand mehr so einfach wegnehmen kann, bin ich so entspannt beim Fahren.
Bald wird es für mich bestimmt auch Routine sein, aber jetzt ist toll, neu und aufregend und ich genieße jede Sekunde.


XOXO Johanna

Dienstag, 5. Juli 2016

Das Ende von GossipGirl *Spoiler*

O M F and G
Ich habe gerade die letzte Folge GossipGirl geschaut und hätte nie, aber auch wirklich niemals erraten wer hinter GossipGirl wirklich steckt! :0
Im ersten Moment fand ich es absolut dämlich, aber wenn ich so darüber nachdenke ergibt es doch Sinn und passt sogar ziemlich gut zu Dan´s Charakter. Er war eben nie so lieb und rein, wie es am Anfang den Anschein hatte, und wenn ich so darüber nachdenke spielt er beinahe in Ivy´s Kategorie, wenn man bedenkt, dass er von der ersten Begegnung an allen etwas vorgespielt hat...

Aber am wichtigsten: Blair & Chuck haben es endlich geschafft zusammen zu kommen und sogar zu heiraten und eine Familie zu gründen! <3
Ich vermute es erging den Meisten so wie mir, dass sie Blair am Anfang verabscheuten und eher auf Serenas Seite standen, während man im Laufe der Staffeln anfing Blair und Chuck immer mehr ins Herz zu schließen und erkannte wie dämlich Serena eigentlich ist ( aus meiner Sicht ist sie jedenfalls dämlich und ähnlich wie ihre Mutter dazu geneigt von einem Kerl zum Nächsten zu laufen..) .
Von daher mussten Blair & Chuck ihr Happy End einfach bekommen.


Und auch Dan & Serena sind letzt endlich zusammen gekommen - ob ich das gut finde kann ich nicht so richtig sagen.


Auf jeden Fall werde ich die Serie vermissen mit all ihren Intrigen, Freundschaften, dem Reichtum, der Macht, den Fehlern, den Charakterentwicklungen, den Beziehungen und natürlich GossipGirl, die (oder sollte ich sagen der) auf alles ein wachsames Auge warf und für etliche Skandale sorgte.
[Dazu sei noch gesagt, dass ich die deutsche Version grausig finde, also wer es schaut, der sollte es auf Englisch schauen!]

XOXO Johanna



Freitag, 1. Juli 2016

Vorprüfung, die Erste (Fahrschule)

... oder auch, ein totales Desaster.

Ich glaube ich habe so ziemlich ales falsch gemacht, was man falsch machen konnte. Ich war schon im Vorfeld aufgeregt und hatte mehr Angst vor der Stadtfahrt als vor den Sonderfahren, die richtig gut liefen, und habe mir dadurch so einen Druck aufgebaut, dass meine fiktive Prüfung nach ungefähr fünf Minuten schon ihr Ende gefunden hat.
Aber auch danach konnte ich mich nicht so wirklich entspannen und so jagte ein Fehler den Nächsten, durchsetzt von richtigem Fahren, jedoch mit Unsicherheit und mein Fahrlehrer und ich dachten sicherlich beide, dass die heutige Fahrstunde eine einzige Tortour darstellt.
Immerhin haben wir es überlebt und vielleicht habe ich mich ja jetzt so blamiert, dass mir das ausreicht, um am Montag entspannter hinter dem Steuer zu sitzen á la schlimmer kann´s nicht werden. 

Nun muss ich erstmal zusehen, dass ich meine Laune etwas aufbessere, bevor mein großer Bruder, seine Frau und mein Neffe kommen..

XOXO Johanna


Nachtrag:
Meine Laune hat sich dann doch noch erheblich gebessert, als sie schließlich da waren - ich freue mich immer so sehr, wenn mein großer Bruder zu Besuch kommt, weil es zum einen immer etwas zu lachen gibt, und ich mit ihm tolle Gespräche führen kann, da ich seine Meinung sehr schätze. Der Tag hatte also doch noch seine Wendung zum Guten.

zufrieden,
XOXO Johanna