Mittwoch, 29. Juni 2016

Fahrschulauto kaputt :O

Natürlich musste das Auto auch ausgerechnet bei mir seinen Geist aufgeben...
Eigentlich hätte ich heute meine zweite Autobahnfahrt gemacht, aber als ich den Motor anlassen wollte hat es nur gegluckert und die Leuchten haben begonnen zu flattern. 
Wenn ich Glück habe, dann kann ich heute Abend mit einem anderen Auto fahren, aber ich bin auch ein bisschen traurig, wenn ich "mein" Auto nicht zu meiner Prüfung fahren kann. 
Naja, mal sehen.


Nachtrag:
Wie es aussieht werde ich meine Fahrprüfung wohl doch in "meinem" Auto absolvieren können. :)
Es fährt wieder einwandfrei und ich muss sagen: Autobahn fahren macht einfach super viel Spaß. Ich war heute so entspannt und,  um ehrlich zu sein, es war eigentlich der beste Teil meines Tages heute.
Jetzt habe ich nur leider wieder viel mehr Angst vor den Stadtfahrten - also nicht davor einen Unfall zu bauen, aber alles übermäßig genau befolgen zu können....
Wünscht mir Glück, denn irgendwann nächste Woche werde ich meine Prüfung haben.

XOXO Johanna 

Samstag, 18. Juni 2016

Kino und Fußball


Donnerstag war ein echt schöner Mädelstag, an dem Lina und ich in den neuen Alice Film gegangen sind - der echt gut war, vor allem die Animationen waren atemberaubend. Bevor der Film anfing hatten wir noch Zeit und sind ein bisschen durchs Einkaufscenter geschlendert und ich habe mein zukünftiges Travel Journal ergattern können, aber das zeige ich euch erst in einer ganzen Weile, in einem anderen Post, wenn es schon Charakter bekommen hat. ^^

Jedenfalls hat uns beiden der Film gut gefallen und am Abend haben wir es uns mit ein paar Snacks gemütlich gemacht und unsere Nationalmannschaft gegen Polen angefeuert. Wir haben natürlich die ganze Zeit dabei gequatscht und die Zeit ist nur so verflogen.... wie das eben manchmal mit guten Freunden so ist.

Es war ein schöner, entspannter Tag. 💖
XOXO Johanna


Dienstag, 14. Juni 2016

Leicht lädiert


Gestern hatte ich einen kleinen Moped Unfall..

Es hatte kurz zuvor geregnet und die Straße war noch nass, weshalb ich die gesamte Strecke sehr vorsichtig gefahren bin, da bei Nässe immer eine Schmierschicht entsteht, die besonders für Mopeds schnell gefährlich werden kann. Ca. 3min von meinem Ziel entfernt fuhr ich eine ganze Weile auf einer gerade verlaufenden Vorfahrtsstraße und wollte die anderen nicht behindern, weshalb ich ungefähr 50km/h fuhr. 
Tja, allerdings hat eine Frau von außerhalb, in einem relativ großen, schwarzen Auto, leider nicht mitbekommen, dass sie als Linksabbiegerin den Gegenverkehr, also mich, durchfahren lassen muss. 
Ich kam also mit meinen 50 auf die Kreuzung zu und sh, dass sie, ohne langsamer zu werden, auf meinen Fahrstreifen zusteuerte. Dementsprechend versuchte ich eine Notbremsung zu machen (sonst hätte sie mich voll erwischt) und dabei kam ich unvermeidlich ins Schlittern, das Moped rutschte unter mir weg und wir schlitterten direkt auf die Kreuzung. 
Die Frau (ich nenne sie mal JP.) muss auch sofort stehen geblieben sein, da sie mich selbst nicht erwischt hat, ob sie mein Moped noch geschoben hat weiß ich nicht... 
Es war wirklich seltsam, weil ich d auf der Straße lag und nur noch weiß, dass irgendwer kam und mich angesprochen hat. Aber irgendwas in meinem Oberkörper hatte sich richtig zusammengekrampft und ich konnte keine Luft holen... ich hab mich selbst dann nur stöhnen gehört, weil ich mich nicht bewegen konnte und keine Luft bekam.. das war wirklich ein gruseliges Gefühl. Ich bin schon früher mal (nicht wegen Verkehrsunfällen) auf den Rücken gefallen und kenne es, wenn einem die Luft aus den Lungen gepresst wird, aber so war es diesmal nicht; und soweit ich weiß, bin ich auch eher auf meine rechte Schulter gefallen. 
Jedenfalls konnte ich nach ein oder zwei Minuten dann doch wieder atmen, rappelte mich auf und sah einen netten Mann, der mein Moped schon aufgehoben hatte.
Es waren dieser nette Mann und eine junge Frau anwesend, sowie die Fahrerin, die ebenfalls ausstieg. 
Wir machten erstmal wieder die Fahrbahn frei und der nette Mann hat mich dann darauf hingewiesen, dass JP. eigentlich nicht in die Straße einfahren durfte, in die sie wollte - ich konnte sie also überhaupt nicht erwarten. (Und selbst wenn, dann hätte sie, als Linksabbieger, trotz allem den Gegenverkehr durchlassen müssen!) 
JP. sagte die ganze Zeit nur Ich weiß auch nicht, wie das passiert ist, ich hatte grün. - Naja. 

Es überraschte mich, dass meine Klamotten alle ganz geblieben sind und dich keine schlimmeren Verletzungen hatte, da ich doch ein gutes Stück über den Asphalt geschlittert bin. Ich weiß noch wie ich immer wieder verwundert meine nasse und dreckige, aber heile Hose betrachtete, weil ich ein klaffendes Loch und eine menge aufgeschürfte Haut erwartet hatte. 

Blöderweise stand ich ziemlich unter Schock und hatte auch noch nie einen Verkehrsunfall, in den andere involviert waren, sodass ich nicht die Geistesgegenwart hatte die Polizei zu rufen und den Unfall aufnehmen zu lassen... also hab ich mir von JP. nur die Anschrift geben lassen und bin dann das letzte Stück noch gefahren. 
Ich weiß nicht, wie das jetzt mit der Versicherung und allem zu regeln ist (und ärgere mich so, nicht die Polizei gerufen zu haben). Nächstes Mal bin ich klüger. 



Trotz allem hatte ich noch Glück im Unglück, denn zum einen erleichtert es mich erheblich, dass es nicht meine Schuld war und zum anderen habe ich lediglich eine Schürfwunde am rechten Unterarm, meine rechte Schulter tut zwar weh und das Moped hat auch einige Schrammen abbekommen... aber ich werde es überleben, und es hätte wesentlich schlimmer kommen können. 


leicht lädiert, XOXO Johanna 





Montag, 13. Juni 2016

Mein erster Mac

Oh ja, ich hab jetzt ein neues Baby. :D

Wie lange habe ich nicht schon darauf gewartet, ihn endlich in den Händen halten und bewundern zu können. *zufriedener Seufzer*
Ca. ein Dreiviertel Jahr hatte mein alter Laptop jetzt einen mega großen, schwarzen Strich quer über den gesamten Bildschirm... ihr könnt euch vorstellen, wie viel Spaß das arbeiten da macht. (Außerdem hatte ich auch noch einige Funktionsprobleme.) Aber schon seit langem habe ich etliche Blogger und YouTuber bewundert, die die schönsten Bilder mit ihrem MacBook machten und immer wieder darauf schworen, wie großartig es doch sei. Daher sah ich meine Chance gekommen und wünschte mir ein MacBook als Geschenk zum bestandenen Abitur, denn - ohne jetzt ein riesen Geheimnis zu lüften - die Dinger sind schweineteuer!

Mein Papa war ganz großartig und ist extra mit mir nach Berlin gefahren, weil er wusste, dass ich unbedingt mal in einen Apple Store wollte, das Angebot bestaunen und mich auch beraten lassen, wie sich das eben so gehört, wenn schon so viel Geld vom Konto wandert. ^^
Ich habe mich so mega mäßig gefreut und war auch ganz schön aufgeregt.. tja, und jetzt ist er wirklich und endgültig in meinem Besitz - mein Mac.

Um ehrlich zu sein muss ich schon über mich selbst schmunzeln, wie ich ihn die ganze Zeit über anstarre ( vor allem die leuchtende Tastatur und den leuchtenden Apfel auf der Rückseite! - und ja, ich komme mir damit ganz schön cool vor, und ich schäme mich nicht das zuzugeben. :D ) und ihn streichle. Macht das noch irgendjemand auf der Welt? Neue Sachen, über die man sich freut, immer und immer wieder zu betatschen? :D

Jedenfalls hatte ich einen echt schönen Tag; wir waren noch einen super leckeren Salat essen und sind dann wieder Nachhause gefahren, weil am Abend noch eine Geburtstagsfeier anstand.
Also: Vielen vielen Dank Papa, für die ganze Mühe und diesen wunderschönen Tag.

XOXO Johanna



                                                               



Donnerstag, 9. Juni 2016

12 Jahre Leid haben ein Ende

Ich kann mich jetzt offiziell Abiturientin nennen! 

Vor ein paar Stunden habe ich meine mündliche Abiturprüfung abgelegt - und auch bestanden. Das heißt, nach zwölf Jahren voller langer Weile, Qual, Zwang und Stress, ist es nun endlich geschafft.
Zugegeben, es war nicht alles schlecht; wir hatten unseren Spaß und es gab natürlich ein ein paar Lehrer, die ich sicherlich vermissen werde, aber es fühlt sich doch verdammt gut an das alles hinter sich lassen zu können. :) 

Nach dem ganzen Stress mit Mathe, meiner Gefühlsachterbahn und all den Tränen, die geflossen sind... bin ich wirklich stolz darauf alles (sogar ziemlich gut) bewältigt zu haben. 

Der Abiball kann kommen. Und danach starte ich dann in mein neues, mein eigenes Leben.
XOXO Johanna