Mittwoch, 25. Mai 2016

Tage, die das Leben ausmachen

Die letzten drei Tage waren die schönsten seit langem, weil sie nur mir und meiner besten Freundin Toni gehörten.
Wir haben uns schlicht und ergreifend Zeit füreinander genommen, uns ins Bett gekuschelt und Filme geschaut, über alle möglichen Themen gequatscht und viel gelacht. Ehrlich, es flasht mich jedes Mal, wie man mit der richtigen Person einfach so viel Freude haben kann und wie viel wir zusammen lachen können.
Wie dem auch sei (ich will jetzt nicht gefühlsduselig werden), der erste Tag war einfach nur ein "chill Tag". Am Montag sind wir dann nach Leipzig gefahren und haben uns im neu eröffneten Primark umgesehen und auch ein kleines bisschen Geld dort gelassen. 😃

Und da es bei uns keinen Starbucks gibt, haben wir natürlich unsere Chance genutzt und voll Hipster/Fashion-Mode-Lifestyle-Blogger/Instagramstyle mäßig einen mega leckeren (und teuren 😃 ) Frappocino geholt.
Das sind so unsere kleinen Highlights - und ich liebe sie.

Zuhause haben wir den größten Regenschauer abbekommen, aber wenn ich jmals mit jemandem durch den Regen laufen möchte, dann mit ihr.

Am Dienstag war es weiter regnerisch, also perfektes Wetter, um die größten Cookies zu backen, die ich je gesehen habe und ein paar alte Filme zu schauen, über die man diskutieren kann.


Vielleicht hört es sich nicht sehr besonders an, aber ich habe jede einzelne Minute genossen und ich finde das sind die Tage, die das Leben im gesamten lebenswert machen. Denn das sind die Tage und Moment, an die man sich später zurück erinnert und weiß, dass man einfach alles richtig gemacht hat. Eigentlich ist es wirklich schade, dass solche "perfekten Tage" so selten sind. Es sollte einfach viel mehr davon geben. Genau, das ist eure Aufgabe von mir, sorg dafür, dass euer Leben mehr von diesen schönen Tagen enthält. 

Und falls du das liest Toni: Ich hab dich lieb und bin froh dich als meine Freundin zu haben. 💖💖💖





Samstag, 21. Mai 2016

hand lettering - die Kunst mit Worten zu zeichnen

Ich glaube jeder kennt diesen neuen Trend; überall sieht man Zitate, Sprüche oder Lebensweisheiten, die in besonders schöner oder ausgefallener Schrift - manchmal sogar mit Pinsel - zu Papier gebracht werden. Ich, für meinen Teil, habe solche Bilder immer sehr bewundert, weil sie mir einfach so unfassbar schön erscheinen. :D Allerdings hat mir bisher immer ein Begriff gefehlt, unter welchem man diesen Trend zusammenfassen könnte, da Kalligraphie es nicht wirklich trifft.
Durch Zufall bin ich letztens auf genau diesen Begriff gestoßen, und wie ihr am Titel schon erkennen könnt, lautet dieser hand lettering .

Diese zwei kleinen Wörtchen waren für mich wie ein Schlüssel zu einer kleinen Welt, denn nun konnte ich gezielt suchen und mich mit dem Thema etwas auseinandersetzen, als bei Google immer nur Schönschrift Zitate oder ähnliches ohne viel Erfolg einzutippen. 

Auf den Bildern seht ihr ein paar Beispiele, was man bei Google so alles unter dem Stichwort hand lettering findet.

Ich hab mich zu dem Thema (in kurzer Zeit) ein bisschen schlau gemacht. [Dabei war vor allem der Blog von Frauhoelle, mit einem äußerst guten Video für Einsteiger, sehr hilfreich.]

Dort habe ich erfahren, dass es verschiedene Arten von hand lettering gibt, die sich hauptsächlich darin unterscheiden, mit welchem "Medium" also mit Stift, Pinsel und co. sie hergestellt werden. Für alle die, die sich noch genauer damit befassen wollen, verlinke ich euch das Video hier.


Grundsätzlich geht es beim hand lettering eher darum die Worte zu zeichnen und ihnen so Charakter zu verleihen, ihren Aussagegehalt zu unterstreichen, oder sie selbst einfach in Kunst zu verwandeln.
Allgemein habe ich herausgefunden, dass jeder Künstler seinen eigenen Stil beim hand lettering hat und es eigentlich keine Regeln hierfür gibt.

Das (aus meiner Sicht) entscheidende beim hand lettering ist die Komposition. 
Unter Komposition ist die Anordnung und Gestaltung der Wörter zu verstehen. Dabei gilt z.B. zu beachten, wie viel Platz soll die gesamte Komposition einnehmen? Welche Wörter möchte ich besonders hervorheben? Sollen die Worte miteinander verbunden sein? Wenn ja, wie? Soll es noch eine zusätzliche "äußere Gestaltung", beispielsweise durch ausladende Schnörkel oder Unterstreichungen, oder passende Illustrationen geben? ...
Ich denke ihr habt das Prinzip verstanden. Man sollte sich im Vorfeld eine bestimmte Komposition überlegen, der eure Intention widerspiegelt.
Natürlich ist das am Anfang nicht so leicht, aber das Schöne ist, dass auch ganz simple und einfach Kompositionen schön aussehen können und man sofort ein Erfolgserlebnis hat. :)


Bezeichnend ist außerdem der häufige Wechsel der Schriftart innerhalb einer Komposition. Besonders beliebt ist hierbei die falsche Kalligraphie , bei der nachträglich alle nach unten geführten Linien verstärkt werden und so der Eindruck entsteht, es wäre mit einem Federhalter o.ä. geschrieben worden.
Für Beginner finde ich es hilfreich sich Alphabete in verschiedenen Schriftarten auszusuchen und die einzelnen Buchstaben erst einmal separat zu üben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wo beispielsweise die Schnörkel hingehören. (Das muss ich auch noch etwas üben ^^)
                                         

Ich habe euch auch meine ersten Versuche mit hand lettering mal hier eingefügt. Ich bin mit dem Ergebnis sehr glücklich, wenn man meine kurze Übungszeit bedenkt und für mich ist es so vollkommen okay.


FAZIT: 
Mir gefällt am hand lettering, dass man in der Lage ist etwas simples, wie ein einziges Wort, zu etwas ganz besonderem zu machen und man so den Worten noch mehr Charakter verleiht. Es ist sicherlich etwas Übung erforderlich, wenn man die großartigsten Kompositionen realisieren möche, aber auch Beginner haben schnell Erfolgserlebnisse mit einfachen Kompositionen. Zudem hat man alles, was man braucht Zuhause und man hat gleich das Gefühl produktiv zu sein, da man danch etwas schönes in der Hand hält.
Wenn ich mal Zeit und Lust habe, werde ich mich sicherlich weiter damit beschäftigen und mich etwas ausprobieren. Alles in Allem finde ich es ein schönes Hobby.